Dienstag, 18. Dezember 2018
Notruf: 112

Home

125 Jahre für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lichtenau

Mannschaftsfoto mit Jugendfeuerwehr und Alters- und Ehrenabteilung

Der Löschzug Lichtenau der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lichtenau feiert am Samstag, 26. Mai,  sein 125-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum findet ab 11 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ für die ganze Familie in und um die Schützenhalle statt. Aus dem gleichen Anlass treffen sich auch alle Feuerwehren des Kreises Paderborn zum Verbandstag der Feuerwehren des Kreises Paderborn in Lichtenau. Das 25-jährige Jubiläum der Lichtenauer Jugendfeuerwehr ist ebenfalls Bestandteil der großen Feierlichkeiten.

 

Bis zur Gründung der Feuerwehr Lichtenau wurde der Stadtkern mehrmals durch verheerende Brände zerstört. Dies war 1893 für 68 Bürger Anlass genug, im Ort eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Bereits  zehn Jahre nach der Gründung wüteten im Jahre 1903 erneut die Flammen. Auch dabei wurden etliche Gebäude zerstört, jedoch nicht wie bei vorherigen Bränden ein Großteil der Stadt.

foto historisch gv

Im Rahmen des 125-jährigen Jubiläums stellt der Löschzug sich und seine Ausrüstung im Wandel der Zeit vor; von links: Patrick Gerlach, Manuel Rettberg, René Wittig (2000er bis heute), Jan Agethen, Tim Agethen, Benedikt Roeren-Wiemers (80er), Tobias Roeren-Wiemers, Dominik Sicken (70er), Manfred Schäfers (60er), Jens Hüneke, Andreas Kaya, Dominik Leifels (50er)

Seit den Anfängen der Feuerwehr am Ende des vorletzten Jahrhunderts hat sich Vieles verändert. Damals galt es hauptsächlich, Brände zu bekämpfen. Heute ist das Einsatzspektrum breiter gefächert und wird nicht mehr von den Schadenfeuern dominiert. Inzwischen machen die vielfältigen Arten Technischer Hilfeleistungseinsätze den Großteil der Einsätze aus. Auch die Ansprüche an die Kameraden der Einsatzabteilung sind um ein Vielfaches gestiegen. Entsprechend haben sich auch die Ausrüstung und die Ausbildung im Laufe der Jahrzehnte verändert. Die Einsatzkleidung ist hochgradig funktional,  und die Beladung und  Technik der Fahrzeuge sind deutlich komplexer geworden. Die Ausbildung in den verschiedenen Lehrgängen auf Stadt-, Kreis- und Landesebene erfordert heute einen hohen Zeitaufwand, der von den Feuerwehrleuten überwiegend in ihrer Freizeit abgeleistet wird.

Ein Blick in die Einsatzstatistik des Jahres 2017 macht die Änderungen im Einsatzspektrum deutlich. In Summe wurden 56 Einsätze abgearbeitet, von denen 31 Technische Hilfeleistungen und lediglich acht Brandeinsätze zu verzeichnen waren. Hinzu kamen noch 17 Notfallhelfer-Einsätze. Notfallhelfer rücken aus, wenn der Rettungswagen bereits in einem anderen Einsatz gebunden ist und es zu einem weiteren lebensbedrohlichen Vorfall kommt. Zusammen mit den normalen Dienstabenden, den sonstigen Diensten wie etwa Brandsicherheitswachen, der Ausbildung, der Unterstützung der Vereine bei ihren Festlichkeiten im Ort und der Öffentlichkeitsarbeit kommt der Löschzug Lichtenau auf rund 7.000 Stunden für das Wohl der Bürger. Die Feuerwehr ist stets bemüht, potenzielle Nachwuchskräfte für den aktiven Dienst in der Feuerwehr zu begeistern, sei es nun in den Kindergärten und Schulen bei der Brandschutzerziehung oder bei öffentlichen Dienstabenden.

In der Einsatzabteilung zählt der Löschzug Lichtenau zurzeit 35 Aktive, in der Alters- und Ehrenabteilung sind es 14 Kameraden. Aus dem Kernort Lichtenau gehören zehn Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr an, sie sind die Feuerwehrfrauen und -männer der Zukunft.

Nur im Team funktioniert die Arbeit zwischen Jung und Alt

Neben einem Programm für Jung und Alt in und vor der Schützenhalle, mit Hüpfburg, Feuerwehrkasper und vielen Informationen über die vergangenen 125 Jahre des Löschzugs Lichtenau, findet auch der Verbandstag der Feuerwehren des Kreises Paderborn in Lichtenau statt. Hierzu treffen sich mehrere hundert Feuerwehrleute aus dem Kreis Paderborn und halten Rückblick auf das vergangene Jahr und diskutieren aktuelle Themen und Fragestellungen. Zudem werden historische und aktuelle Einsatzfahrzeuge aus den letzten Jahrzehnten vorgestellt. Neben dem Familientag und der Delegiertentagung am Nachmittag, einem Festumzug am frühen Abend durch den Ort mit Andacht am Ehrenmal, wird zum Festball am Abend in der Schützenhalle die vom Liborifest in Paderborn bekannte Band „Alpenstarkstrom“ aufspielen.

Eintrittskarten zum Preis von acht Euro gibt’s im Vorverkauf bei der Shell Tankstelle Hüneke, dem Schreibwarengeschäft Iris Küting-Sander in Lichtenau sowie dem Shop der Westheimer Brauerei. An der Abendkasse kostet der Eintritt zehn Euro.

Zum  Jubiläum wurde die Website „www.lz-lichtenau.de“ überarbeitet und auch auf Facebook ist der Löschzug aktiv vertreten.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok